Taufe

 

Die Taufe ist in unserer evangelischen Kirche ein Sakrament, d.h. eine heilige Handlung.
Jesus hat den Auftrag dazu gegeben:
"Geht hin und gewinnt die Menschen aller Völker für Gott:
taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
und helft ihnen , so zu leben, wie ich es euch gezeigt habe.
Und denkt daran: Ich bin mit euch jeden Tag bis zum Ende der Welt." (Matthäus 28,19+20)

 

In der Taufe wird sichtbar gemacht, dass jeder Mensch einzigartig ist und gesegnet von Gott (Namensnennung und Handauflegung).
Das Wasser symbolisiert, dass wir unsere Lebenskraft aus der unsichtbaren Lebensquelle Gottes schöpfen. Zugleich wäscht dieses Wasser uns rein von allem, was unser Leben "in den Dreck zieht".
Das Licht der Taufkerze gibt uns Orientierung auf unserem Lebensweg. Es weist auf Jesus hin, der das "Licht der Welt" ist und uns zutraut, für andere ein Licht zu sein und das Leben heller zu machen.
Durch die Taufe gehört ein Mensch zur Gemeinschaft der Heiligen, d.h. zur Gemeinschaft derer, die durch Jesus Christus auf Gott vertrauen, zur weltweiten christlichen Kirche.

 

In der evangelischen Kirche werden schon kleine Kinder getauft. Damit zeigen wir: Gott liebt uns von Anfang an, nicht erst wenn wir uns bewusst für ihn entscheiden können.
Jesus sagte: "Lasst doch die Kinder zu mir kommen. An Ihnen erkennt ihr, was Gottes Liebe ist. Denn wer Gottes Liebe nicht empfängt wie ein Kind, der geht leer aus."

 

Genauso ist aber auch die Taufe bei der Konfirmation oder als Erwachsener möglich.
Wer in unserer evangelischen Kirche getauft ist, ist damit Mitglied der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Wenn Sie Ihr Kind bei uns taufen lassen möchten...

...beachten Sie bitte:

Getauft wird, "wer die Taufe begehrt". Bei Kindern muss mindestens ein Elternteil die Taufe wünschen und der evangelischen Kirche angehören.
Die Patenschaft ist ein kirchliches Amt. Paten versprechen, den Täufling auf seinem Weg zu einem eigenen Glauben in der Kirche zu begleiten. Mindestens einer der Paten muss deshalb der evangelischen Landeskirche angehören. Weitere Paten können auch anderen christlichen Kirchen, die Teil der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) ist, angehören (z.B. katholisch, methodistisch). Ausgetretene Personen oder Angehörige anderer Religionen können grundsätzlich nicht Pate sein. Sie können von Ihnen persönlich in der Familie natürlich als "Paten" gewählt werden, bekommen aber keine Patenurkunde.

 

...besorgen Sie bitte:

Geburtsurkunde für religiöse/kirchliche Zwecke (bekommen Sie in der Regel automatisch beim Standesamt ausgehändigt) oder Kopie der Geburtsurkunde
Patenbescheinigungen für alle Paten, die nicht in Beilstein wohnen (bekommen die Paten bei ihrem zuständigen Pfarramt).


...erledigen Sie bitte:

Tauftermin mit dem Pfarramt absprechen (diese können auch aus den kirchlichen Nachrichten des Beilsteiner Mitteilungsblattes entnommen werden bzw. stehen auf der Homepage unter "Termine der Woche").
Taufgespräch mit dem Pfarrer vereinbaren (er kommt innerhalb von Beilstein auf Wunsch zu Ihnen ins Haus). Dabei füllen Sie den Taufantrag aus, klären offene Fragen (Ablauf des Gottesdienstes u.ä.) und sprechen über die Bedeutung der Taufe. Es wäre toll, wenn die Paten an dem Taufgespräch teilnehmen können.


Bitte zum Taufgespräch bereithalten:

  • Stammbuch (falls vorhanden)
  • Geburtsurkunde für religiöse/kirchliche Zweck
  • Patenbescheinigungen

Wenn Sie möchten: Taufspruch (Bibelvers) für Ihr Kind selbst aussuchen. Im Pfarramt gibt es dazu eine Liste mit Vorschlägen. Oder Sie schauen einfach mal bei den unter 'Taufsprüche' (Link siehe unten) aufgelisteten Vorschlägen nach. Es gibt auch schöne Sprüche außer Psalm 91,11...
Vielleicht haben Sie auch einen Liedwunsch für den Gottesdienst oder möchten die Taufe durch einen Beitrag von Ihnen oder den Paten mitgestalten?
Wollen die Paten eine eigene Taufkerze mitbringen? Sonst bekommen Sie eine von der Kirchengemeinde.
 

Taufsprüche
 
Taufordnung - Auszug aus dem Handbuch für Kirchengemeinderäte (2,1 MB)