60-jähriges Jubiläum der Johanneskirche am 1. Advent

Buch Johanneskirche

Jubiläumsgottesdienst

Sektempfang nach dem Jubiläumsgottesdienst


Am 1. Advent haben wir in einem festlichen Gottesdienst das 60-jährige Jubiläum der Billensbacher Johanneskirche gefeiert. Der Posaunenchor Beilstein, der Gesangverein „Frohsinn Billensbach“, Organist Dr. Christoph Koch sowie Ilse Frank mit Gesang und Gitarre haben den Gottesdienst musikalisch gestaltet. Im Anschluss war beim Sektempfang vor der Kirche und beim Mittagessen im Vereinsheim viel Gelegenheit zum Austausch von Anekdoten und Erinnerungen. Die letzten Jahrzehnte sind wieder lebendig geworden. Zugleich stand aber auch immer wieder die Frage im Raum, welche Bedeutung dieses künstlerisch so reiche Kleinod heute noch für die Menschen der Weiler und der gesamten Kirchengemeinde hat.

„Ein göttliches Bilderbuch“
Ein Höhepunkt war Vorstellung des Buches zur Johanneskirche mit dem Text von Pfarrer Werner Ullrich und zahlreichen Bildern von Stefanie C. Siegel und Roman Eisele. Es gibt eine hervorragende Einführung in die Entstehung der Kirche und erläutert ausführlich die vielen Kunstwerke, vom Engel am Eingang über die Kirchenfenster bis zum Altarkreuz und Taufstein. Es eignet sich auch gut als Geschenk – nicht nur zu Weihnachten! Erhältlich ist es gegen eine Spende (Richtwert 5,- Euro) beim Pfarramt in Billensbach, im Gemeindebüro im Valentin-Wanner-Haus oder in den Kirchen.

25-jähriges Jubiläum der Wiedereinweihung der Sankt-Anna-Kirche 2015

„Dass diese Kirche uns und kommenden Generationen dazu diene, Gottes Lob zu verkündigen und an seinem Reich weiter zu bauen“ – diesen Wunsch äußerte der damalige Kirchengemeinderats-Vorsitzende Albrecht Werner zur Wiedereinweihung der St.-Anna-Kirche im Februar 1990. Seitdem sind 25 Jahre vergangen. Die St.-Anna-Kirche ist zum „Haus der lebendigen Steine“ geworden: ein Ort, an dem Jung und Alt Gottesdienst feiern und Gott die Ehre geben, an dem Kinder getauft, Paare getraut und Verstorbene betrauert werden. Die St.-Anna-Kirche ist neben dem Valentin-Wanner-Haus der zentrale Ort unseres Gemeindelebens.

Wir sind den damaligen Verantwortlichen, Pfarrer und Kirchengemeinderäten, den beteiligten Künstlern, dem Architekten und der Bauleitung sowie allen Handwerkern, Helfern und Stiftern dankbar für ihr großes Engagement zur Erhaltung und Erneuerung der St.-Anna-Kirche! Aus diesem Grund feierten wir am 19. April 2015 einen Fest-Gottesdienst, den der Posaunenchor mitgestaltet hat. Beim anschließenden Stehempfang gab es Gelegenheit, um anhand von Fotos Erinnerungen auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.

Als Zeichen der Dankbarkeit haben wir die kleine Vaterunser-Glocke, die 25 Jahre lang „in den Ruhestand versetzt“ im Chor der Kirche aufbewahrt wurde, an das Haus der Kinderkirche zurückgegeben. Sie war 1947 von der damaligen Schlossherrin Elisabeth Wittenstein, einer Tochter Robert Vollmöllers, der Kirchengemeinde als Ersatz für die im Krieg abgeholte Glocke der St.-Anna-Kirche zur Verfügung gestellt worden.
Unser Wunsch ist, dass sie künftig wieder – wie vor 100 Jahren – aus dem Glockentürmchen des Schlosses erklingen und zu Andachten einladen kann. Hausleiterin Dr. Brigitte Schober-Schmutz und die 2. Vorsitzende des Landesverbandes für Kindergottesdienst in Württemberg, Sabine Foth, nahmen die Glocke freudig entgegen und brachten sie in einem kleinen Festzug ins Haus der Kinderkirche.

 

Die neue Broschüre, die mit zahlreichen Bildern einen ausführlichen Einblick in die Geschichte und Ausstattung der St.-Anna-Kirche gibt, ist in der Kirche oder im Gemeindebüro erhältlich.